SPG Herren Spielberichte Herren

Da wäre mehr möglich gewesen

Da wäre mehr möglich gewesen

Union Kopfing - SPG Antiesenhofen/Ort  0 : 0

Mit großen Erwartungen fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Kopfing. Die Heimmannschaft, durch Sperren und Verletzungen stark ersatzgeschwächt, ließ die Hoffnung auf 3 Punkte sehr groß sein. Die Heimischen setzten alles auf Kampfgeist und Einsatz. Unsere Mannschaft zeigte trotz guter Einstellung Respekt vom Biss und Einsatzbereitschaft der Kopfinger.

Die ersten 15 Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften ab. Keine zwingende Tormöglichkeit und auch kein schönes Spiel. Beide Mannschaften nur bemüht, die Null zu verteidigen. Im Angriff waren wir zu wenig zielgerichtet. In der 18. Minute der erste Aufreger:  Ein langer Ball auf Krieg, der spitzelt den Ball vorbei am herausstürmenden Kopfinger Tormann Fischer und wird von diesem 1 m außerhalb des Strafraums voll abgeräumt. Der Schiedsrichter meinte nach dem Spiel, dass es hier keinen Körperkontakt gab. Da war er der Einzige auf der ganzen Sportanlage, der es so sah - Freistoß und die Rote Karte wären logisch gewesen. Kurz darauf ein Freistoß von unserer linken Seite, Pero köpfelt aufs Tor und Nones staubte ab, jedoch aus Abseitsposition. So blieb es beim 0:0. Dies war auch der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit tat sich etwas mehr. Leider nicht zum Vorteil der SPG. Wir drängten wohl auf den Führungstreffer und spielten offensiver. So gab es auch bei Kontern, die eine oder andere Möglichkeit für die Heimmannschaft. Wir konnten unsere leichte Feldüberlegenheit nicht in gefährliche Torraumszenen ummünzen. Das Spiel war spannend, denn jeder war sich bewusst, mit einem Gegentreffer hat man das Spiel verloren.

Mit viel Kampfgeist auf beiden Seiten ging es weiter. In der 60. Minute eine weitere fragwürdige Aktion. Ein guter Pass auf Schneglberger; der eilt seinem Gegenspieler davon. Dieser konnte ihn nur durch eine Grätsche von hinten stoppen. Der Schiedsrichter ließ auch diesmal weiterspielen. Seiner Meinung nach wurde der Ball gespielt. Unsere Meinung und auch der ehrlichen Kopfinger, wäre Freistoß und eine Rote Karte die normale Folge gewesen. Schneglberger schied nach dieser Attacke verletzt aus.

In der 63. Minute leider eine weitere schlechte Nachricht für uns. Biereder Stefan, unsere ehemalige Nummer 1, der für dieses Spiel für unsere beiden verletzten Torleute eingesprungen war, verletzte sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers. Beim Herauslaufen sah es aus, als sei er ausgerutscht. Er wusste es gleich und deutete es sofort an. Die erste Vorahnung, eine gerissenen Achillessehne, bestätigte sich leider später. Auf diesem Wege – Alles Gute !

Trotz dieser vielen Aufreger wurde auch noch Fußball gespielt und das fast 97 Minuten. In der 94. Minute eine schöne Flanke von der rechten Seite von Aigner auf Schneider, der hier den Matchball am Fuß hatte. Er konnte den Ball aus 5 m nicht im Gehäuse unterbringen. Eigentlich untypisch für unseren Torjäger. So blieb es beim torlosen Remis.

Über den Punkt freuten sich die Kopfinger sehr. Unsere Spieler dachten mehr an die 2 verlorenen Punkte.

Die 2. Mannschaft konnte mit einer guten Leistung leider nicht die verdienten Punkte mitnehmen. Sie musste eine 2:1 Niederlage einstecken. In der 2. Spielhälfte, nach einem unglücklichen Gegentor, spielten wir eine halbe Stunde auf den Ausgleich, der uns leider bis zum Schlusspfiff nicht mehr gelang